„Ich wollte in die Welt hinaus, jetzt kommt die Welt zu mir!“

Wir suchen wieder einen Menschen für einen zwölfmonatigen Bundesfreiwilligendienst ab 1.August 2023.

Der Freiwilligendienst mit Seeleuten aus aller Welt ist wohl mit Abstand der internationalste Dienst, den man sich im Inland vorstellen kann. Tagtäglich sind Seeleute aus den verschiedensten Teilen der Welt zu Gast in unseren Einrichtungen. Im Laufe eines Jahres begegnen uns Menschen aus über 100 Nationen, die mit ihren Schiffen über die sieben Weltmeere zu uns nach Cuxhaven kommen.

Lust auf Meer?

Wer schaut nicht gerne den Schiffen nach, wenn sich dazu im Hafen oder am Meer die Gelegenheit bietet? Bekommst du dann auch gleich ein wenig Fernweh und malst dir aus, wie es wäre über die sieben Weltmeere zu reisen und ferne Länder zu besuchen? Da das nicht immer so leicht zu realisieren ist, wie wäre es, das Ganze einmal andersherum zu denken? Mit deinem Freiwilligenjahr bei der Seemannsmission Cuxhaven als Bufdi!

Gastgeber für die Welt

Werde selbst zum Gastgeber und heiß die Welt in Cuxhaven willkommen. Lass dich auf dieses Weise durch die Begegnungen mit den Seeleuten aus aller Welt bereichern. Tauch ein in ihre Lebenswirklichkeit, höre von ihrem Alltag und ihren Erlebnissen auf See, die leider nur wenig mit unseren romantischen Vorstellungen zu tun haben.

Erlebe ihre Herzlichkeit und Dankbarkeit und lass dir von ihren Bräuchen und den Besonderheiten ihrer Heimat berichten. Für all das kannst du dir bei uns mit deinem Freiwilligendienst bei der Deutschen Seemannsmission getrost ein ganzes Jahr Zeit nehmen.

Weitere Infos findest du hier!

  • Raphael, ehemaliger Bufdi:
    "Gerade durch die kulturelle Vielfalt und das Arbeiten im Hafen kann jeder Tag eine neue Herausforderung bringen. Man kann nie vorhersehen, was einem auf einem Schiff begegnet. Aber gerade die Offenheit, das Unbekannte und das abwechslungsreiche Arbeiten macht die Tätigkeit in der Seemannsmission zu einer einzigartigen Erfahrung."

  • Janne, ehemalige Bufdi:
    "Täglich auf neue und völlig fremde Menschen zuzugehen hat mich sehr gestärkt. Außerdem ist es befriedigend Menschen mit vermeintlichen Kleinigkeiten zu helfen und Dankbarkeit zu erfahren."

  • Robin, ehemaliger Bufdi:
    "Man bekommt viele Freiheiten in der Ausgestaltung seiner Arbeit und lernt so selbstverantwortliches Arbeiten. Außerdem spricht man über Sprachbarrieren hinaus mit Menschen verschiedenster Kulturen was zur Erweiterung des eigenen Horizontes beiträgt und mir einen Perspektivwechsel erleichtert."

  • Anna, ehemalige Bufdi:
    "Das Jahr hat mir in so vielen Dingen geholfen. Ich konnte herausfinden, welches Studium für mich passend ist. Das war wohl das Wegweisende. Daneben konnte ich die ersten beruflichen Erfahrungen sammeln, durfte Fehler machen und konnte mich ausprobieren."

  • Leik, ehemaliger Bufdi:
    Ich würde es definitiv Leuten empfehlen, die nach der Schule eine tolle und neue Erfahrung suchen. Es ist was anderes als „Work and Travel“ in Australien, aber mindestens genauso interessant."

  • Tim, ehemaliger Bufdi:
    "Durch das Jahr in der Seemannsmission wird man sensibler im eigenen Denken in Hinblick auf das soziale und gesellschaftliche Leben im eigenen Land und in der Welt."